Anästh Intensivmed 2018;59:S409-S432 Deutsch English
Abstracts
Supplement Nr. 8 - 2018 - Ordinarien für Anästhe­siologie und Intensiv­medizin und ihre Stammbäume in Deutschland (1953 – 2018)

Autor

Jörg Tarnow, Ehemaliger Direktor der Klinik für Anästhesiologie, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Erwin-von-Witzleben-Straße 25, 40474 Düsseldorf, Deutschland

Schlüsselwörter

Lehrstühle, Ordinarien, Genealogie, Anästhesiegeschichte

Zusammenfassung

Am 10. April 1953 wurde unsere wissenschaftliche Fachgesellschaft gegründet, in diesem Jahr begeht sie ihren 65. Geburtstag. Seit ihrer Gründung vergingen 13 Jahre, bis Karl Horatz 1966 als erster Anästhesist auf den Lehrstuhl in Hamburg berufen wurde. In der ehemaligen DDR war Manfred Schädlich der erste Lehrstuhlinhaber (1969, Berlin-Charité). Die Geschichte der Lehrstühle für Anästhesiologie und Intensivmedizin in Deutschland ist also vergleichsweise kurz, sie umfasst derzeit 129 Personen (einschließlich der ins Ausland berufenen). Beginnend mit den Inhabern der Gründungslehrstühle und ihren Nachfolgern/Nachfolgerinnen, den von ihnen ausgegangenen Lehrstuhlberufungen und Habilitationen enthält diese Übersicht Informationen über zusätzliche von Ordinarien übernommene Leitungsfunktionen sowie über akademische Ehrungen. Die Übersicht schließt mit den Stammbäumen der Ordinarien für Anästhesiologie und Intensivmedizin in Deutschland.
Drucken kompletter Artikel (PDF) ca. 2716 KB Fenster schließen