Anästh Intensivmed 2018;59:114-120 Deutsch English
Originalia - Klinische Anästhesie
Fragebogenbasierte Anforderungsanalyse für das Berufsbild des Anästhesiologen

Autoren

Sebastian Gassner, Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Martinistraße 52, 20246 Hamburg, Deutschland
V. Oubaid, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR), Hamburg
W. Hampe, Zentrum für Experimentelle Medizin, Institut für Biochemie und Molekulare Zellbiologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
C. Zöllner, Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Martinistraße 52, 20246 Hamburg, Deutschland
Jens Kubitz, Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Martinistraße 52, 20246 Hamburg, Deutschland

Schlüsselwörter

Anästhesiologie, Berufsbild, Eigenschaften, Auswahl von Facharztbewerbern, Wahl des Weiterbildungsfaches

Zusammenfassung

Hintergrund: Die Anästhesiologie gehört bundesweit zu den Fächern mit den mei sten berufstätigen Ärzten. Die Ausübung des Berufs des Anästhesiologen erfordert spezifische Eigenschaften, die bislang jedoch wenig konkret untersucht und beschrieben wurden. Methodik: Mit Hilfe eines auf medi­zi­nische Tätigkeiten angepassten Frage­bogens für Anforderungsanalysen, zur Verfügung gestellt vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), wurden in dieser Untersuchung 32 Anästhesisten* einer universitären anästhesiologischen Klinik befragt. Der Frage­bogen berücksichtigt eine Vielzahl an kognitiven, psychomotorischen, physi­schen, sensorischen und sozialen/inter­personellen Eigenschaften. Die Anästhesiologen waren aufgefordert, ihre persönliche Bewertung der Bedeutsamkeit der jeweiligen Eigenschaft für ihre Tätigkeit auf einer 7-stufigen Likert-Skala anzugeben. Ergebnisse: Als wichtigste Eigenschaften eines Anästhesiologen werden soziale/interpersonelle und kognitive Eigenschaften angesehen. In der Gruppe der zehn wichtigsten Eigenschaften befanden sich ausschließlich Eigenschaften aus diesen beiden Bereichen, wohingegen physische Eigenschaften mit Ab­stand am wenigsten als bedeutsam erachtet wurden. Außerdem gab es eine starke Korrelation zwischen einer hohen Arbeitszufriedenheit und der empfundenen Belastung durch Arbeit im Team oder durch die Patientenbehandlung im Dienstgeschäft. Für zufriedene Mitarbeiter sind die Dienste weniger belastend. Schlussfolgerung: Assistenzärzte, die eine Weiterbildung zum Facharzt für Anästhesiologie anstreben, sollten im besonderen Maße über kognitive und soziale/interpersonelle Eigenschaften ver­fügen. Diese erscheinen für eine langfristige Zufriedenheit mit dem Beruf erforderlich, ihnen sollten sowohl der Assistenzarzt in Weiterbildung als auch der Weiterbildungsbefugte besondere Beachtung schenken. Ausgehend von dieser Untersuchung soll eine umfangreichere Evaluation mit einem auf die wesentlichen Aspekte reduzierten Fragebogen in einer größeren Kohorte und eine Evaluation der tatsächlich vorhandenen Eigenschaften im Kleingruppen-Assessment erfolgen.
Drucken kompletter Artikel (PDF) ca. 288 KB Fenster schließen