Anästh Intensivmed 2011;52:112-118 Deutsch English
Sonderbeiträge - Transfusionsmedizin
IAKH Tagung Köln 13. - 14. November 2009, Köln, Mannheimer Transfusionsgespräche 26. - 27. März 2010, Mannheim
Maßnahmen zur Fehlervermeidung in der klinischen Hämotherapie
Teil 2: Patientensicherheit

Autor

Ralf Karger, Praxis für Transfusionsmedizin Aachener Straße 313 50931 Köln, Deutschland

Schlüsselwörter

Fehlervermeidungsstrategien (FVS), Critical Incident Reporting Systems (CIRS), Klinische Hämotherapie, Risikoanalyse und Risiko­management, Qualitäts­systeme

Zusammenfassung

Zur Sicherung der Qualität medizinischer Dienstleistungen setzt sich zunehmend ein professioneller Ansatz durch. Dieser umfasst formale Strategien zur Vermeidung von Fehlern und begreift medizinische Dienstleistungen als Prozess. Dieser Artikel beleuchtet kritisch Definition und Beziehung von aktuell in der Diskussion von Fehlervermeidungsstrategien (FVS) und sog. Critical Incident Reporting Systems (CIRS) verwendeten Begriffen. Das Konzept eines kritischen Ereignisses als fehlergeneriert wird vorgeschlagen. Außerdem werden die verschiedenen Komponenten eines Fehlers erläutert und in ihrer Bedeutung für die Implementierung von FVS/CIRS diskutiert. Das Schweizer-Käse-Modell als eine Fehlerkette des Versagens von Sicherheitsbarrieren, die schließlich von einem Risiko zu einem tatsächlich ein­- tretenden Schaden führt, wird vorgestellt. Auf der Basis des vorrangigen Ziels von Qualität wird der Wert von Qualitätssystemen, wie sie zur Umsetzung von GMP-Anforderungen in der pharmazeutischen Industrie eingesetzt werden, für FVS/CIRS medizinischer Dienstleistungen skizziert. Formale Risikomanagement- und Fehleranalysestrategien werden exemplarisch auf ihre Anwendbarkeit für FVS/CIRS in der Medizin untersucht. Die Vorstellung von klinischer Hämotherapie als Prozess mit klar abgrenzbaren Subprozessen wird dargestellt. Als über­‑ geordnete Subprozesse lassen sich kor­‑ rekte Indikation, korrekte Bereit­stel­lung und korrekte Durch­führung definie­ren. Darüber hinaus ist eine korrekte Dokumentation für jeden dieser Teilschritte unabdingbar. Beispiele kritischer „Prozessparameter“ und nützliche, praktisch umsetzbare Instrumente zur Fehlervermeidung werden für jeden dieser Subprozesse dargelegt. FVS/CIRS sind wichtige Elemente moderner medizinischer Dienstleistungen, die Qualität und Effizienz unserer ärztlichen Arbeit zum Wohle unserer Patienten verbessern.
Drucken kompletter Artikel (PDF) ca. 149 KB Fenster schließen