Übersichten | Review Articles
Zertifizierte Fortbildung | Continuing Medical Education (CME)
C. Goeters

Enterale vs. parenterale Ernährung

Enteral vs. parenteral nutrition

Schlüsselwörter Enterale Ernährung – Parenterale Ernährung – Intensivtherapie – Vitamine – Spurenelemente
Keywords Enteral Nutrition – Parenteral Nutrition – Intensive Care Medicine – Vitamins – Trace Elements
Zusammenfassung

Künstliche Ernährung von kritisch Kranken hat das Ziel, den Abbau von Körpersubstanz zu mildern und hierdurch Voraussetzungen für die Erholung nach einer schweren Erkrankung zu schaffen. Für eine metabolisch ausgewogene Substratzufuhr müssen der individuelle situationsbezogene Bedarf und die Ver-wertung des Angebots berücksichtigt werden.

Unter- und Überernährung sind zu vermeiden. Bei korrekter Indikationsstellung und Vermeidung von metabolischen Dysbalancen sind die enterale wie die parenterale Ernährung sinnvolle und gleichwertige Maßnahmen. Die enterale Ernährung soll jedoch als physiologische Ernährungsform wann immer möglich bevorzugt werden. Die parenterale Ernährung ist eine alternative bzw. ergänzende Ernährungsform, wenn sich die Nahrungszufuhr über den Magen-Darm-Trakt verbietet oder unzureichend ist.

Summary

Artificial nutrition in critically ill patients aims to mitigate body substance loss and is an important prerequisite for recovery after critical illness. The individual situation-related requirements and the utilisation of the offered substrates are basics of a balanced nutritional support.

Over- and underfeeding have to be avoided. The route of delivery of nutritional support does not affect outcome in case of correct indication and avoidance of metabolic imbalances. However, physiological enteral feeding is preferred. Parenteral nutrition is an alternative or complementary method in patients with contraindications for enteral feeding or even insufficient enteral food intake.

Deutsch
Englisch

09/2019