Laudatio | Laudation
J. Schubert, H. Van Aken, B. Landauer

Banner Übersetzer-Suche für A&I
Laudatio | Laudation
G. Nöldge-Schomburg, H. Van Aken

  weitere Beiträge anzeigen
Übersichten | Review Articles
Klinische Anästhesie | Clinical Anaesthesia
S. Lütcke, M. C. Schmid, DESA, H. Mang, H. J. Schmitt

Hintergrund: Die allgemein empfohlene Kopflagerung zur Intubation nach Jackson („Schnüffelstellung“) gründet auf Untersuchungen, die unter völlig anderen Bedingungen (z.B. gerader Laryngoskopspatel, keine Muskelrelaxierung) gemacht wurden. Wir haben diesen vermeintlichen „Goldstandard“ hinterfragt, indem wir die bildliche Darstellung und Beschreibung der orotrachealen Intubation in wissenschaftlichen Untersuchungen und Lehrbüchern untersuchten.

Übersichten | Review Articles
Zertifizierte Fortbildung | Continuing Medical Education (CME)
I. Cascorbi

Unerwünschte Arzneimittelwirkungen tragen signifikant zu den Ursachen der Hospitalisierung und Dauer des Klinikaufenthaltes bei. Diese sind insbesondere Folgen von Medikamenteninteraktionen bei Patienten mit gleichzeitiger Applikation einer Vielzahl von Substanzen.

Hintergrund: Mit der DRG-Einführung kam es zu einer erheblichen Arbeitsverdichtung in der anästhesiologischen Versorgung, die in der universitären Medizin in zunehmendem Maße besonders im ärztlichen Dienst zu Personaldefiziten führt. Die vorliegende Studie untersuchte mittels einer Umfrage die Einschätzung der aktuellen Personalsituation durch die Kliniken für Anästhesiologie an deutschen Universitäten.

Mitteilungen | Communications
Briefe an die Herausgeber | Letters to The Editor
S. Schulz-Stübner, A. Kramer

Mitteilungen | Communications
Buch- und Multimediabesprechungen | Book and Multimedia Reviews
J. Radke

Sonderbeiträge | Special Articles
H. Mende, J. Martin, G. Geldner, A. Schleppers

Ab 2011 sind in deutschen Krankenhäusern Kostensenkungen in einer Grö­ßenordnung von 0,25 % allein durch Produktivitätsfortschritte notwendig, um zu verhindern, dass bis 2020 ein Fünftel der Krankenhäuser „rote Zahlen“ schreiben. Aufgrund des hohen Personalaufwandes stellen die Bereiche OP und Intensivstation als Teil der stationären Behandlung einen wesentlichen Kostenblock dar.

Hintergund und Fragestellung: Seit Einführung der DRGs ist es für Krankenhäuser überlebensnotwendig geworden, über ihre Einnahmen und Ausgaben im Bilde zu sein. Nach dem Pareto-Prinzip gilt: 80 % des Umsatzes einer Abteilung wird durch 20 % der DRGs erwirtschaftet.

Aus den Verbänden | News | Information | Events

Aus den Verbänden | News | Information | Events
BDAktuell / JUS-Letter
E. Biermann, E. Weis

Aus den Verbänden | News | Information | Events
DGAInfo
G. Nöldge-Schomburg

  weitere Beiträge anzeigen
Aus den Verbänden | News | Information | Events
DGAInfo
B. Kumle, A. Gries

Aus den Verbänden | News | Information | Events
BDAktuell / DGAInfo
Ch. Hahnenkamp, J. Rohe, A. Schleppers, A. H. Sanguino, M. St.Pierre, T. Dichtjar, C. Thomeczek, W. Heinrichs

Aus den Verbänden | News | Information | Events
BDAktuell / DGAInfo