Zusammenfassung: Akrinor® (Cafedrin, Theodre­na­lin) hat in Anästhesie, Intensivmedizin und Notfall­medizin seit geraumer Zeit einen festen Stellenwert in der Akuttherapie hypotoner Zustände. Ziel dieser Untersuchung war es, im Rahmen des behördlichen Zulassungsverfahrens einen Wirksam­keitsnachweis unter Routinebedingungen zu erbringen.

  weitere Beiträge anzeigen
Übersichten | Review Articles
Zertifizierte Fortbildung | Continuing Medical Education (CME)
B. Gottschlich, T. Koch

Zusammenfassung: Der Ernährungstherapie beim Intensivpatienten sollte genauso viel Aufmerk­samkeit gewidmet werden wie der Aufrechterhaltung der sogenannten vitalen Organfunktionen. Der Intensivmediziner sollte Aussagen zu Zeitpunkt, Applikationsweg und Art der Nahrung treffen.

Zusammenfassung: Hintergrund: Operations­säle (OPs) werden als die kostenintensivsten Ein­richtungen eines Krankenhauses angesehen. Auf­grund der stetig steigenden Kosten und fallender DRG-Erlöse ist es notwendig, eine nachhaltige Optimierung der OP-Effizienz voranzutreiben.

Zusammenfassung: Eine Prozessbetrachtung zur Anlage von Thoraxdrainagen in der Notfall- und Inten­siv­medizin hat in unserer Klinik mit der Einfüh­rung eines standardisierten Behandlungssets eine Prozessoptimierung mit Gewährleistung optimaler medizinischer Versorgung bei reduzierten Gesamt­kosten bewirkt.

Mitteilungen | Communications
Buch- und Multimediabesprechungen | Book and Multimedia Reviews
J. Radke

Mitteilungen | Communications
Buch- und Multimediabesprechungen | Book and Multimedia Reviews
B. Tamke

Aus den Verbänden | News | Information | Events

  weitere Beiträge anzeigen
Aus den Verbänden | News | Information | Events
BDAktuell / JUS-Letter
B. Landauer, E. Weis

Aus den Verbänden | News | Information | Events
BDAktuell / DGAInfo
G. Geldner, G. Angesom, H. Sponna, M. Zimmermann, U. Schwarz

Aus den Verbänden | News | Information | Events
BDAktuell / DGAInfo
W. Heipertz, B. Landauer

Zusammenfassung: Die Intensivmedizin stellt einen der kostenintensivsten Bereiche im Kranken­haus dar, wobei 60-70 % der Kosten auf Personal­kosten entfallen. Davon sind ca. 40 % dem pflegerischen Personal und 20 % dem ärztlichen Personal zuzuordnen.