Zusammenfassung: Bundesweit fast flächendeckend etablierte Konzepte für die medizinische Versorgung bei einem Massenanfall von Verletzten (MANV) sind auf 50 bis maximal 300 Personen ausgelegt. Die im Rahmen der staatlichen Daseinsvorsorge unter dem Aspekt terroristischer Bedrohung sowie der Vorbereitungen auf die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 erfolgten weiteren Planungen befassen sich nunmehr mit der Versorgung von bis zu 1.000 Patienten, wofür sich der Begriff Ü-MANV (Überörtliche Hilfe beim Massenanfall von Verletzten) etabliert hat.

Banner Übersetzer-Suche für A&I
  weitere Beiträge anzeigen
Übersichten | Review Articles
Zertifizierte Fortbildung | Continuing Medical Education (CME)
C. Diefenbach

Zusammenfassung: Eine neuromuskuläre Blockade erleichtert die Intubation und optimiert die Operationsbedingungen. Sie dient nicht der Immobilisation des Patienten zugunsten einer flachen Narkoseführung. Pancuronium eignet sich als lang wirkendes Steroidmuskelrelaxans für Patienten, die nach einem Eingriff für einige Stunden intubiert bleiben sollen.

Zusammenfassung: Qualitätsmanagement zählt zu den wichtigsten Aufgaben unseres Fachgebietes als Dienstleistungseinrichtung im Gesundheitssystem. Dies ist vor allem vor dem Hintergrund der Verantwortung für meist hohe Anteile an Personal- und Sachkosten eines Krankenhauses und der täglichen Arbeit in einem zentralen Schnittstellenbereich mit anderen medizinischen Disziplinen zu sehen.

Zusammenfassung: Der wachsende Kostendruck im Gesundheitswesen veranlasst die Krankenhäuser in Deutschland, ihren Betrieb verstärkt unter betriebswirtschaftlichen Aspekten zu organisieren. Zusätzlich hat der Gesetzgeber 2001 im § 135a SGB V die Krankenhäuser zur Einführung eines Qualitätsmanagements verpflichtet.

Sonderbeiträge | Special Articles
M. Goerig, W. Schwarz

Zusammenfassung: Der Beitrag bietet biografische Informationen zum Gründungsmitglied der DGA Prof. Karl Dietmann (1921 - 1981).

Zusammenfassung: In einem ersten Schritt hat die Arbeitsgruppe EDV des Forums “Qualitätsmanagement und Ökonomie“ der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) und des Berufverbandes Deutscher Anästhesisten (BDA) ein Basispapier formuliert, welches allgemeine Empfehlungen und Anforderungen zur Implementierung von DV-Systemen in Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie beschreibt.