Hintergrund und Fragestellung: Die perioperative Risikoevaluation von Pa­tienten ist von elementarer Bedeutung für die operative Versorgung. Nicht nur die rechtswirksame Aufklärung und Einwilligung in eine medizinische Maßnahme ist eine wesentliche Aufgabe des Prämedikationsgesprächs, sondern auch die Erhebung einer Anamnese unter besonderer Berücksichtigung etwaiger Blutungsereignisse sowie eine orientierende körperliche Untersuchung mit Eruierung der körperlichen Belastbarkeit.

Banner Übersetzer-Suche für A&I

Hintergrund: Die chirurgische Therapie des Mammakarzinoms geht mit relevanten postoperativen Schmerzen und einer hohen Chronifizierungsrate einher. Der Pecs II-Block scheint ein einfach zu erlernendes, effektives Regionalanästhesieverfahren zur Analgesie bei Mammakarzinom-Operationen zu sein.

  weitere Beiträge anzeigen
Übersichten | Review Articles
Zertifizierte Fortbildung | Continuing Medical Education (CME)
R. Dembinski

Nichtinvasive Beatmung ist ein integraler Bestandteil der Beatmungsstrategie bei respiratorischer Insuffizienz im Rah­men der intensivmedizinischen Therapie. Insbesondere das Atemmuskelversagen ist als Indikation etabliert, aber auch beim hypoxämischen Lungenversagen ist ein Therapieversuch gerechtfertigt.

Sonderbeiträge | Special Articles
Leitlinien und Empfehlungen | Guidelines and Recommendations
A. Timmermann, DEAA, MME, B. W. Böttiger, C. Byhahn, V. Dörges, C. Eich, J. T. Gräsner, F. Hoffmann, B. Hossfeld, B. Landsleitner, T. Piepho, R. Noppens, S. G. Russo, V. Wenzel, B. Zwißler, M. Bernhard

Die vorliegende AWMF-S1-Leitlinie „Prähospitales Atemwegsmanagement“ wurde von einer durch die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. (DGAI) beauftragten Expertenkommission entwickelt, basierend auf der im Jahre 2012 publizierten gleichnamigen Handlungsempfehlung.

Mitteilungen | Communications
Kasuistiken | Case Reports
M. M. Schneider, B. Bouillon, F. Wappler, J.M. Defosse, S.G. Sakka

Das Einbringen einer Thoraxdrainage stellt eine potentiell lebensrettende Maßnahme in prä- und innerklinischen Szenarien, vor allem bei Patienten mit einem Thoraxtrauma, dar. Diese Intervention birgt allerdings verschiedene Risiken in sich und kann in der Folge zu einem falschen Sicherheitsgefühl führen.

Aus den Verbänden | News | Information | Events

Aus den Verbänden | News | Information | Events
BDAktuell / JUS-Letter

  weitere Beiträge anzeigen
Aus den Verbänden | News | Information | Events
DGAInfo
J. Wnent, J.-T. Gräsner, S. Seewald, S. Brenner, T. Jantzen, M. Fischer, B. Jakisch, B. Bein, A. Bohn